Philosophie

Die biodynamische Wirtschaftsweise hat die Absicht, Gleichgewicht und Harmonie zunächst auf geistiger Ebene und dann folglich auch auf materieller Ebene im Erdreich und in den Pflanzen zu erreichen. Ausgangspukt sind also nicht berührbare Elemente, sondern ein spirituelles Gleichgewicht der Orte, des Ambiente, sie ausgeführt wird, und desjenigen, der sie praktiziert.

BiodynamikUnserer Meinung nach kann die biodynamische Arbeitsweise, wenn sie als solche ernst gemeint ist, nicht von der Lebensweise desjenigen, der sie anwendet, getrennt betrachtet werden, einer persönlichen Sinnsuche mit dem Ziel, das Beste aus sich selbst herauszufiltern und sich innerlich weiterzuentwickeln. Die eigene innere Verfeinerung ermöglicht uns, auf unsere Umwelt einzuwirken und so einen Entwicklungsprozess in Gang zu setzen. Unserer Meinung nach kann dieser Prozess auf eine alchemische Flüssigkeit wie den Wein angewandt nur zu einem ganz besonderen Ergebnis führen. Wir beziehen uns dabei auf nicht unbedingt auf einen Steinerschen Weg zur Spiritualität, sondern auf persönliches inneres Wachstum, das aber ernsthaft und tiefgreifend ist.

Unser Ziel ist ein Zusammentreffen der Kenntnisse der Biodynamik mit der spirituellen Realität von Damanhur, einer Föderation von Lebensgemeinschaften, an denen wir teilnehmen. Damanhur befasst sich seit mehr als dreißig Jahren mit der Kommunikation mit der Pflanzenwelt, und arbeitet diesbezüglich mit Universitäten und Forschern in vielen verschiedenen Ländern zusammen. Die Mitglieder von Damanhur betrachten Pflanzen als intelligente Wesen, mit denen man kommunizieren und Emotionen austauschen und so eine harmonische und bewusste Beziehung aufbauen kann. Die Freundschaft zwischen Mensch und Pflanze kann uns gemäß der Damanhur-Philosophie den Weg zu alten, heute verloren gegangenen Kenntnissen weisen, die jedoch unverzichtbar für die vollständige Evolution des menschlichen Bewusstseins sind. Genau deswegen fördern die Damanhur-Mitglieder außer der Kommunikation mit den Pflanzen ein Projekt mit dem Titel “Orientierung der Bäume” – das weltweit durchgeführt wird – bei dem die Bäume auf eine mit den Menschen gemeinsame Frequenz ausgerichtet werden, um eben diese beiden heute entfernt voneinander existierenden Welten einander näher zu bringen.

Als Winzer haben wir den Wunsch, Einheit und Vereinigung mit der Pflanzenwelt herzustellen, Austausch und Zusammenarbeit mit diesen Wesen, damit sie sich in Harmonie und Gleichgewicht mit der Erde, mit den himmlischen Kräften und den Menschen, also mit „Allem“ vollständig entwickeln können. Für uns ist die Erde heilig, ihr absoluter Respekt ist eine unverzichtbare Voraussetzung, denn auf ihr wird Leben geschaffen. Unsere Bemühungen gehen dahin, die Einheit “Erde-Pflanze” wieder zum absoluten Protagonisten in der Landwirtschaft werden zu lassen. Wir versuchen, ihre Bedürfnisse zu verstehen, zu interpretieren und zu unterstützen, in der Gewissheit, dass die Pflanzen uns dies mit schönen und reichhaltigen Früchten belohnen werden, die dann dem Wein Düfte und Aromen verleihen, die unsere im Gedächtnis ruhenden Erinnerungen an ein Leben in Freude und Harmonie wachrufen.